Archive for HOME

Keine Punkte aus Oberfranken

Am vergangenen Samstag stand das Auswärtsspiel gegen den SC Memmelsdorf auf dem Programm der Dombühler Landesligavolleyballerinnen. Der FC Dombühl . konnte jedoch mit nur 6 Spielerinnen, sozusagen mit dem letzten Aufgebot antreten. Die verletzungsbedingten Ausfälle konnte man diesmal auch nicht mit Spielerinnen aus der 2. Mannschaft kompensieren, da diese am gleichen Tag selbst einen wichtigen Heimspieltag zu bestreiten hatte. Der 1. Satz begann aber ausgeglichen und war bis zum Ende hart umkämpft. Leider hatte da der Gastgeber das Quäntchen mehr Glück auf seiner Seite und gewann denkbar knapp mit 25:23. Eigentlich lief das Dombühler Spiel weiterhin gut und man konnte sich mit 22:21 leicht absetzen. Doch wie schon im vorherigen Satz wollte der entscheidende Punch nicht glücken. Wieder zeigte die Memmelsdorfer Mannschaft  im entscheidenden Moment mehr Cleverness. Grund war auch, dass die Dombühler Aufschlagsmaschinerie die Annahme der Gastgeber diesmal nicht wirklich in Bedrängnis bringen konnte. Gerade deren erfahre Libera Kraus entschärfte immer wieder gekonnt den Dombühler Service. Im Gegenzug geriet die eigene Annahme immer mal ins Wackeln und der Angriff konnte nur noch über die Außenpositionen gespielt werden und blieb damit  für den Gegner durchschaubar. Im nächsten Satz versuchte man es noch einmal mit Positionswechseln innerhalb der Mannschaft, aber die Gastgeber behielten alles im Griff und gewannen auch den 3. Satz mit 25:17. Auch beim nächsten Auswärtsspieltag am Sonntag den 19. Februar in Rimpar bleibt wohl die Personaldecke dünn, aber trotzdem will man dann wieder einen Erfolg feiern.

Es spielten: Johanna Raab, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika Nicolaus

Faden verloren

Am vergangenen Samstag mussten die Dombühler Volleyballmädels ihre Visitenkarte beim SV Schwaig abgeben. Noch am ersten Spieltag dieser Saison konnte man den Aufsteiger  ja in eigener Halle klar mit 3:0 besiegen. Zwischenzeitlich hat sich der SV jedoch nochmals personell verstärkt. Unter anderem mit der 1,90 m großen ehemaligen ukrainischen Nationalspielerin Iryna Aab, die auch schon in der Bundesliga bei unterschiedlichen Vereinen aktiv war. Im ersten Satz begann Dombühl jedoch mutig und couragiert und in der gleichen Aufstellung, mit der man auch am vergangenen  Spieltag erfolgreich war. Die Gastgeber hatten auch erst mal ihre Probleme mit dem Dombühler Spiel. Dank einer Aufschlagserie von Johanna Raab konnte man  sich Mitte  des1. Satzes  mit 13:12 Punkten  absetzen.  Dieser Vorsprung wurde schließlich zum 25:16 Satzgewinn genutzt.   Im 2. Satz geriet man jedoch  allzu schnell in Rückstand. Die Auszeiten beim Stand von 0: 6 und 4:15  brachten jedoch keine Besserung. Der Faden ging immer mehr verloren und der Satz wurde mit 7:25 weggeschenkt. Auch Umstellungen im 3. Satz brachten keine Besserung und der Gastgeber dominierte von nun an das Spiel.  Dombühl konnte den Schalter leider nicht mehr umlegen und so gingen auch die beiden nächsten Durchgänge klar mit 14: 25 und 16: 25 verloren.  Die Niederlage war damit leider   viel zu schnell besiegelt. Schon am nächsten Samstag wartet das nächste schwere Auswärtsspiel beim SC Memmelsdorf. Bleibt zu hoffen, dass man sich bei dem Tabellennachbarn wieder besser präsentieren kann.

Es spielten: Johanna Raab, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika und Tiana Nicolaus, Lara- Maria Rößler

Mit zwei Siegen an die Tabellenspitze

Am letzten Samstag, dem 3. Heimspieltag der laufenden Saison empfingen die Dombühler Landesligavolleyballerinnen den TSV Röttingen und VfL Nürnberg II. Die Vorzeichen standen nicht gut für die Dombühler Mannschaft. Gegen beide Gegner  musste man ja im Hinspiel eine Niederlage hinnehmen und krankheitsbedingt fielen diesmal Tiana Nicolaus und Yanina Weiland aus. Dafür standen aus der 2. Mannschaft Lara Maria Rößler und Ellen Raab im Aufgebot. So änderte man auch die gewohnte Aufstellung. Marie Louise Haider übernahm neben Johanna Raab die zweite Außenangreiferposition. Auf den beiden Mittelblockpositionen spielten Maika Nicolaus und Doro Naser. Lara-Maria Rößler sollte immer wieder zum Aufschlag eingewechselt werden und anschließend die Abwehr und Annahme stabilisieren. Wie gewohnt, agierte Linda Schiller als Zuspieler und Alina Haider auf der Diagonalposition. Gegen Röttingen kam man gut ins Spiel und lag von Beginn an in Führung. Doch gegen Ende des Satzes schmolz der Vorsprung zusehends, bis Lara Maria Rößler, die an diesem Tag ihren 18. Geburtstag feierte, beim Stand von 22:20 zum Aufschlag eingewechselt wurde. Sie setzte der Röttinger Annahme auch gleich mehrere empfindliche Nadelstiche zu  und der Satz konnte noch knapp mit 25: 22 gewonnen werden. Das gab weiteres Selbstvertrauen und man blieb im nächsten Satz das spielbestimmende Team, so dass dieser deutlich mit 25:16 Punkten zugunsten der Hausherren entschieden wurde. Im folgenden Durchgang erhöhte der Gast jedoch den Druck über sein Aufschlagsspiel und Dombühl hatte mehrmals Probleme mit der Annahme.  So entglitt die anfängliche Dominanz immer mehr und der entscheidende 3. Satzgewinn rückte in weite Ferne. Mit 17: 25 und 16: 25 gingen die Sätze an den Gast aus dem Taubertal und die Entscheidung musste im Tie-Break fallen. Der FC hatte in dieser Saison alle drei bisher gespielten, verloren, doch man wollte diese Serie endlich stoppen. Eine anfängliche Führung konnte jedoch nicht gehalten werden und der TSV Röttingen glich zum 14:14 aus. Beim Stand von 15:14 wechselte Coach Stefan Haider nochmals das Geburtstagskind Lara Maria Rößler zum Aufschlag ein. Als die dann beherzt aufschlug und ihr tatsächlich das Ass zum 16:14 Siegpunkt gelang, kannte der Jubel keine Grenzen und ging nahtlos über in ein gemeinschaftliches Happy Birthday to you. Mit  diesem schönen Sieg im Rücken ging das Team unbeschwert ins 2. Spiel des Tages gegen den VfL, der zuletzt 5 Siege in Folge vorweisen konnte, sozusagen auf einer Erfolgswelle daher schwamm. Im 1. Satz lag der Gast auch meist in Führung, doch Dombühl blieb konzentriert und am Ende wurde es wieder eng. Die Heimmannschaft zeigte die besseren Nerven und gewann noch mit 27:25 Punkten. Auch der 2. Satz blieb eigentlich immer eng, aber diesmal hatte der VfL das bessere Ende für sich und gewann 25:21. Die Dombühler ließen sich aber nicht beirren und der folgende Satz wurde wieder mit 25:20 Punkten gewonnen. Im 4.Satz lag wiederum der Gast meist in Führung und als er schon mit 24:20 vorne lag, wähnte er sich wohl schon im Tie-Break. Diesmal aber gelang dem Dombühler Team nochmals die Wende und der Satz wurde mit 26:24 gewonnen. Mit diesem 3:1 Sieg war damit die zweite Revanche des Tages gelungen. Dies war nur möglich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der jede Spielerin ihr Potential auch ausschöpfte. Nach diesem Spieltag befindet sich Dombühl plötzlich sogar an der Tabellenspitze. Nur eine Momentaufnahme allerdings, denn schon am Samstag in einer Woche wartetet ein schweres Auswärtsspiel in Schwaig.

 

zu den fotos

 

Das Es spielten: Johanna und Ellen Raab, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika Nicolaus und Lara- Maria Rößler,

Niederlage gegen VfL Nürnberg

Man war vorgewarnt, denn der Gegner konnte zuletzt 3 Siege in Folge vorweisen und entsprechend  konzentriert gingen die Gäste aus Dombühl zu Werke. Sie erwischten auch den besseren Start und konnten sich mit 18:13 absetzen. Auch wenn der Gastgeber noch einmal auf 20:23 herankam, konnten zunächst ein Spielerwechsel und schließlich eine Auszeit beim Stand 23:22 helfen und der 1. Satz wurde mit 25:23 Punkten gewonnen. Auch im folgenden Durchgang erspielte man sich schnell eine Führung und gab diese nicht mehr aus der Hand, so dass dieser Satz gar mit 25:16 klar gewonnen werden konnte. Der nächste Satz war dann wesentlich umkämpfter und ausgeglichener. Als Dombühl jedoch mit 22:21 wieder in Führung lag stand das Team schon kurz vor dem Dreisatzsieg. Die Nürnbergerinnen zogen jedoch den Kopf noch einmal aus der Schlinge und gewannen denkbar knapp mit 27:25 Punkten. Die Entscheidung über Sieg und Niederlage war damit vertagt. Der 4. Satz war wieder lange ausgeglichen, aber am Ende konnte der VFL mit 25:22 Punkten doch noch den Tiebreak erzwingen. Die Gegner konnten dank ihres großen Spielerkaders von 11 Spielerinnen immer wieder frisches Personal nachlegen. Aber gerade die schnellen Angriffe über Außen bereiteten der Dombühler Blockabwehr zusehends Probleme. Auch eine Umstellung im entscheidenden 5. Durchgang sollte nicht wirklich helfen und der Gastgeber ging auch im Tiebreak in Führung, gab diese nicht mehr aus der Hand und gewann schließlich mit 15:11Punkten. Der VFL untermauerte anschließend mit einem weiteren Sieg gegen Tabellenführer Eibelstadt seiner Stärke und präsentierte sich damit als Mannschaft der Stunde in dieser Landesliga. Am nächsten Spieltag, den 14.01. kommenden Jahres werden die Dombühler in eigener Halle versuchen deren Lauf endlich zu stoppen. Zweiter Gegner wird dann der TSV Röttingen sein.

Es spielten: Johanna Raab, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika und Tiana Nicolaus

Dombühler Volleyballerinnen klettern auf 2.Tabellenplatz

1

Nach dem Dämpfer am letzten Heimspieltag, galt es am Samstag beim Tabellenschlusslicht TV Fürth unbedingt wieder zu punkten. Dass dies jedoch kein Spaziergang werden würde, war klar, denn die schlecht in die Saison gestarteten Gastgeber hatten am vorherigen Spieltag in Schwaig erstmals gepunktet, befanden sich also auf dem aufsteigenden Ast. Erstmals in dieser Saison stand auch Yanina Weiland, Fünftplatzierte der letzten Deutschen Beachvolleyballmeisterschaften zur Verfügung und man ging zuversichtlich in die Partie. Ziel war es diesmal wieder mehr zu versuchen über Schnellangriffe in der Mitte zum Erfolg zu kommen. Voraussetzung dafür war natürlich, dass der erste Ball auch präzise zur Zuspielerin Linda Schiller kommt. Dies gelang aus dem Spiel heraus immer wieder gut. Im ersten Satz konnte bald eine Führung von 10:4 herausgeholt werden. Die Fürther versuchten nun mit extrem gefährlichen aber auch risikoreichen Aufschlägen den Spielfluss der Dombühler zu stören. Dies gelang zunächst und Fürth konnte zum 16:16 ausgleichen konnte. Der Satz blieb weiter hart umkämpft und der Gastgeber kam gar zu einer 23:22 Führung. Coach Stefan Haider nahm da seine 2. Auszeit und forderte noch einmal Konzentration in der Annahme. Dies gelang, die nächsten Angriffe saßen und der Satz konnte noch mit 25:23 für Dombühl vermerkt werden. Die Mannschaft um Spielführerin Johanna Raab gewann nun noch mehr an Sicherheit und im 2. Satz konnte bald eine Führung von 9:4 herausgespielt werden. Die konnte in der Folge noch ausgebaut werden und mit 25:16 Punkten wurde der Satz klar gewonnen. Nach einer 5:1 Führung im folgenden Durchgang schöpfte der Gastgeber nochmals Hoffnung. Doch die zerstob zu Staub, als im Anschluss Maika Nicolaus eine Serie von 9 erfolgreichen Aufschlägen gelang. Jetzt lief die Dombühler Maschinerie wie geschmiert. Wer auch auf dem Feld war konnte überzeugen. Alles wollte gelingen und der Gastgeber musste sich am Ende gar mit 10:25 geschlagen geben. Nach diesem Spieltag befindet sich das Dombühler Team auf dem 2.Tabellenplatz einer Landesliga, in der wohl fast Jeder Jeden schlagen kann. Nächster Gegner der Dombühler am kommenden Samstag ist der VfL Nürnberg II, der vor 2 Jahren noch Regionalliga spielte, aber nun nach zwei Abstiegen immer besser in Schwung kommt und mit zuletzt 3 Siegen am Stück aufwarten kann. Das Spiel findet um 12 Uhr in der Ballsporthalle in Altenfurt statt.

Es spielten: Johanna Raab, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika und Tiana Nicolaus, Yanina Weiland;

Wolfr.-Eschenbach – FC Dombühl

In einer hitzigen Partie konnte der FC Dombühl einen verdienten Punkt aus Wolframs-Eschenbach entführen.
Leider ließ sich der Schiedsrichter bei der Leitung der Partie vom äußerst sachkundigen Eschenbacher Publikum beeinflussen und unterband das ständige Zeitspiel nicht, man hätte gut und gerne 8 Minuten Nachspielzeit vertreten können. Glücklicherweise verweigerte er aber dann einen Strafstoß nach einem vermeintlichen Foul am Eschenbacher Stürmer. Gegen Ende des Spiels hat dann eben auch der Unparteiische verstanden, dass die Heimelf von Fallsucht geplagt war.

1:0 DJK
1:1 Manuel Huber
2:1 DJK
2:2 Niko Nagengast

Die 2. Mannschaft musste sich beim SC Rügland II mit einem Punkte begnügen. Den Dombühler Treffer markierte Simon Häßlein.

Forza FCD <3

Erster Rückschlag in der Landesliga

Nach der erfolgreichen Saisonpremiere vor 2 Wochen zu Hause mussten die Dombühler Volleyballerinnen beim ersten Auswärtsspieltag auch ihren ersten Dämpfer hinnehmen. Im Spiel zuvor zeigte der TSV Röttingen schon eine couragierte Leistung und schlug den Bayernligaabsteiger VfL Nürnberg II mit 3:1. Doch da man den Gastgeber in der Vorsaison zweimal geschlagen hatte, glaubte man auf Dombühler Seite dies müsste auch heute zu machen sein. Als dann im 1.Satz nicht gleich alles nach Wunsch lief, haderte man vielleicht zu schnell mit sich und der niedrigen Hallendecke. Die erste Auszeit beim Stand von 10:15 brachte keine Besserung und der Satz ging mit 18:25 verloren. Es folgte ein Fehlstart im 2.Satz und einem daraus resultierender Rückstand von 2:7 und zwischenzeitlich 6:13 Punkten. Dank zweier Aufschlagsserien von Tiana Nicolaus und Johanna Raab kam Dombühl jedoch zurück ins Spiel. Die Entscheidung zum Satzgewinn sollte eine ganz enge und langwierige Geschichte werden. Viele Satzbälle auf beiden Seiten, gewürzt mit strittigen Schiedsrichterentscheidungen und einem lautstarken Heimpublikum sorgten für höchste Spannung und Emotion. Schließlich konnte der TSV Röttingen mit 30:28 Punkten den Sack zumachen. Noch glaubte man aber auf Dombühler Seite das Blatt wenden zu können. Leider ging auch im 3. Satz wieder zu viel schief und der Gegner gab sich nach dem besseren Start auch in der Folge keine weitere Blöße. Mit 15:25 Punkten wurde das Dombühler Team gar deutlich geschlagen. Die Röttinger zieren damit nach 3 Saisonsiegen die Tabellenspitze der Landesliga, wogegen Dombühl auf den 4. Platz zurückgefallen ist. In 3 Wochen folgt dann das nächste schwere Auswärtsspiel gegen den noch ungeschlagenen Tabellenzweiten TSV Eibelstadt II.

Es spielten: Johanna Raab, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika und Tiana Nicolaus.

Saisonauftakt nach Maß

Den Dombühler Volleyballerinnen gelang am Kirchweihsamstag ein perfekter Saisonauftakt. Für die beiden Gegner SG DJK Rimpar und SV Schwaig war es Landesligapremiere, nachdem die Teams als Meister ihrer jeweiligen Bezirksliga in der letzten Saison den direkten Aufstieg geschafft hatten. Da man gegen beide Mannschaften bei bisherigen Aufeinandertreffen noch nicht gewinnen konnte, nahm man die Partien entsprechend ernst. Vor allem wollte man an die Heimstärke der vergangenen Saison anknüpfen. Die Dombühler Halle war mit Zuschauern schon gut gefüllt, als kurz vor Spielbeginn noch eine große Schar lautstarker FCD Fans geschlossen einzog. Mit Trommeln und Gesängen sorgten Sie schlagartig für eine Atmosphäre, die auch einer Bundesligabegegnung alle Ehre gemacht hätte. Die Dombühler Spielerinnen genossen sichtlich die Stimmung und starteten entsprechend selbstbewusst in das Spiel. Leicht irritiert wirkten dagegen die Gäste aus Rimpar.

FC Dombühl-SG DJK Rimpar 3:0 (25:14, 25:23, 26:24)

Mit starken Aufschlägen und wuchtigen Angriffen setzte Dombühl den fast geschockt wirkenden Gegner von Beginn an unter Druck. Mit 25:14 endete schließlich der 1.Satz. Auch im 2. Durchgang spielte das Dombühler Team groß auf und führte schon mit 22:16. Jetzt führten ein paar unnötige Fehler zu Punktverlusten und die Gäste kamen besser ins Spiel. Punkt für Punkt holten sie auf gingen gar mit 23:22 in Führung. Noch rechtzeitig konterte Dombühl und entschied den Satz mit 25:23 für sich. Auch der folgende Durchgang wurde lange vom FC dominiert aber wieder ließ man den Gegner noch einmal rankommen und es blieb bis zum Schluss sehr spannend. Nachdem Dombühl sogar einen Satzball abwehren musste, hatte man am Ende wieder die besseren Nerven und mit 28:26 Punkten letztlich die Nase vorn. Der erste Saisonsieg war geschafft und der Jubel unter den Spielerinnen und den mehr als 100 Anhängern war riesengroß.

 

 

volley2

Auch im Spiel gegen die Mannschaft des SV Schwaig begann die Dombühler Mannschaft höchst konzentriert und konnte sich Mitte des 1.Satzes absetzen. Der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut und der Durchgang wurde klar mit 25:16 gewonnen. Der Schwaiger Trainer versuchte es in der Folge mit mehreren Wechseln. Schließlich war der SVS mit 12 Spielerinnen angereist. Der 2. Satz war jetzt auch enger und hart umkämpft bis zum Schluss. Das Dombühler Team um Mannschaftsführerin Johanna Raab musste gar einen Satzball abwehren um dann mit 26:24 doch noch den 2.Satzgewinn perfekt zu machen. Wohl hatte man dem SV Schwaig damit endgültig den Zahn gezogen. Jedenfalls zog Dombühl schon Mitte des 3.Satzes nach einer Aufschlagserie von Marie Louise Haider auf 15:8 davon und ließ bis zum 25:17 Satzgewinn nichts mehr anbrennen. Alle Dombühler Spielerinnen erfreuten ihren Trainer Stefan Haider mit einer tadellosen Leistung. Die Mannschaft präsentierte sich auf den Punkt genau topfit und stark in allen Spielelementen. Die Annahme kam meist gut zur Zuspielerin Linda Schiller, so konnte die immer wieder Ihre Angreiferinnen variantenreich in Szene setzen. Krachende Aufsteiger über die Mitte oder schnelle Bälle über die Außenposition stellten die Gegner an diesem Tag immer wieder vor Probleme. Auch in der Abwehr und Angriffssicherung zeigte das Team eine starke Leistung. In dieser Form braucht sich die Dombühler Mannschaft vor keinem Gegner in der Landesliga zu fürchten. In zwei Wochen steht dann das Auswärtsspiel beim TSV Röttingen auf dem Programm.

Es spielten: Johanna Raab, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika und Tiana Nicolaus.

 

Saisonauftakt in eigener Halle

volley1

 

 

 

Mit unverändertem Mannschaftskader geht das Dombühler Team in die neue Landesligasaison. Nur auf Libera Vera Seefarth wird man nach der Geburt ihres Sohnes noch eine Weile verzichten müssen. Auch Yanina Weiland, die bei den Deutschen Beachmeisterschaften heuer in Timmendorf den 5.Platz erreichte, bleibt in der Halle für den FC Dombühl spielberechtigt. Sie wird wie bisher aufgrund ihres engen Terminkalenders jedoch nur hin und wieder zur Verfügung stehen. In der Vorbereitung standen 3 Turniere auf dem Programm. Dabei war das Highlight natürlich das Bayerische Pokalhalbfinale gegen den 2.Bundesligisten Algäustrom Sonthofen. Mit insgesamt 26 Punkten in 2 Sätzen zog sich das Team von Trainer Stefan Haider respektabel und mit erhobenem Haupt aus der Affäre. Beim letzten Turnier vergangenes Wochenende in Unterdürrbach gelangen immerhin zwei Siege gegen die Bayernligisten ASV Veitsbronn und TV Mömlingen. Am Ende sprang ein 6. Platz bei 12 Mannschaften heraus. Nun endlich am Kirchweihsamstag startet man Zuhause in die neue Saison. Erwartet werden die beiden starken Aufsteiger SG/DJK Rimpar und der SV Schwaig. Den ersten Gegner kennt das Dombühler Team vom Relegationsturnier zur Landesliga von vor über einem Jahr. Die Rimparer hatten damals das Spiel gegen Dombühl mit 3:1 für sich entschieden, verpassten aber dann durch eine 0:3 Niederlage im zweiten Spiel gegen SB Uffenheim den Aufstieg. Die Dombühler durften also doch noch jubeln und haben mittlerweile schon ein Jahr Landesliga erfolgreich hinter sich gebracht, während Rimpar weiter mit der Bezirksliga vorlieb nehmen musste. Dieses letzte Jahr nutzten Sie dann jedoch zu der souveränen Meisterschaft in der Bezirksliga Unterfranken. Auch die zweite Mannschaft des Tages ist ein Bezirksligameister der letzten Saison. Die Mittelfranken schafften damit sogar den zweiten Aufstieg in Folge und präsentierten sich bei den Vorbereitungsturnieren in Schwaig und letzte Woche in Unterdürrbach bisher bärenstark. Zweimal traf man auf Dombühl und konnte 3 von 4 Sätzen für sich entscheiden. Auch wenn die Dombühler damit gegen beide Teams eine negative Bilanz vorweisen, will man den Heimvorteil nutzen und die ersten Punkte einfahren.

 

 

FC Dombühl – FV Fortuna Neuses

In einer starken Partie von beiden Seiten konnte der FC Dombühl dem bisherigen Primus aus Neuses einen Zähler abtrotzen und war dem Sieg nicht fern. Niko Nagengast eröffnete das Spiel mit einem wuchtigen Linksschuss aus 17 Metern, der im Winkel einschlug. Auch in der Folge hatten die Hausherren durchaus gute Gelegenheiten zu verzeichnen, trafen aber das Tor nicht. Mario Reimer bestrafte diesen Umstand nach 73 Minuten mit dem Ausgleich für Neuses. Auch danach blieb Dombühl am Drücker, die Fortuna verlegte sich aufs Kontern. Schlussendlich blieb es dann bei der Punkteteilung.

FC Dombühl II – SV Weinberg II 2:1 (2:0)

Mit ein wenig Glück konnte die 2. Mannschaft ihr Derby am Vorabend gegen den SV Weinberg II durch Tore von Timo Beck und Simon Häßlein mit 2:1 gewinnen.

Am Feiertag steht bereits das nächste Derby an!

13 Uhr
VfB Franken Schillingsfürst II – FCD II

Forza FCD <3

« Older Entries Recent Entries »