Archive for Team

Keine Punkte aus Oberfranken

Am vergangenen Samstag stand das Auswärtsspiel gegen den SC Memmelsdorf auf dem Programm der Dombühler Landesligavolleyballerinnen. Der FC Dombühl . konnte jedoch mit nur 6 Spielerinnen, sozusagen mit dem letzten Aufgebot antreten. Die verletzungsbedingten Ausfälle konnte man diesmal auch nicht mit Spielerinnen aus der 2. Mannschaft kompensieren, da diese am gleichen Tag selbst einen wichtigen Heimspieltag zu bestreiten hatte. Der 1. Satz begann aber ausgeglichen und war bis zum Ende hart umkämpft. Leider hatte da der Gastgeber das Quäntchen mehr Glück auf seiner Seite und gewann denkbar knapp mit 25:23. Eigentlich lief das Dombühler Spiel weiterhin gut und man konnte sich mit 22:21 leicht absetzen. Doch wie schon im vorherigen Satz wollte der entscheidende Punch nicht glücken. Wieder zeigte die Memmelsdorfer Mannschaft  im entscheidenden Moment mehr Cleverness. Grund war auch, dass die Dombühler Aufschlagsmaschinerie die Annahme der Gastgeber diesmal nicht wirklich in Bedrängnis bringen konnte. Gerade deren erfahre Libera Kraus entschärfte immer wieder gekonnt den Dombühler Service. Im Gegenzug geriet die eigene Annahme immer mal ins Wackeln und der Angriff konnte nur noch über die Außenpositionen gespielt werden und blieb damit  für den Gegner durchschaubar. Im nächsten Satz versuchte man es noch einmal mit Positionswechseln innerhalb der Mannschaft, aber die Gastgeber behielten alles im Griff und gewannen auch den 3. Satz mit 25:17. Auch beim nächsten Auswärtsspieltag am Sonntag den 19. Februar in Rimpar bleibt wohl die Personaldecke dünn, aber trotzdem will man dann wieder einen Erfolg feiern.

Es spielten: Johanna Raab, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika Nicolaus

Faden verloren

Am vergangenen Samstag mussten die Dombühler Volleyballmädels ihre Visitenkarte beim SV Schwaig abgeben. Noch am ersten Spieltag dieser Saison konnte man den Aufsteiger  ja in eigener Halle klar mit 3:0 besiegen. Zwischenzeitlich hat sich der SV jedoch nochmals personell verstärkt. Unter anderem mit der 1,90 m großen ehemaligen ukrainischen Nationalspielerin Iryna Aab, die auch schon in der Bundesliga bei unterschiedlichen Vereinen aktiv war. Im ersten Satz begann Dombühl jedoch mutig und couragiert und in der gleichen Aufstellung, mit der man auch am vergangenen  Spieltag erfolgreich war. Die Gastgeber hatten auch erst mal ihre Probleme mit dem Dombühler Spiel. Dank einer Aufschlagserie von Johanna Raab konnte man  sich Mitte  des1. Satzes  mit 13:12 Punkten  absetzen.  Dieser Vorsprung wurde schließlich zum 25:16 Satzgewinn genutzt.   Im 2. Satz geriet man jedoch  allzu schnell in Rückstand. Die Auszeiten beim Stand von 0: 6 und 4:15  brachten jedoch keine Besserung. Der Faden ging immer mehr verloren und der Satz wurde mit 7:25 weggeschenkt. Auch Umstellungen im 3. Satz brachten keine Besserung und der Gastgeber dominierte von nun an das Spiel.  Dombühl konnte den Schalter leider nicht mehr umlegen und so gingen auch die beiden nächsten Durchgänge klar mit 14: 25 und 16: 25 verloren.  Die Niederlage war damit leider   viel zu schnell besiegelt. Schon am nächsten Samstag wartet das nächste schwere Auswärtsspiel beim SC Memmelsdorf. Bleibt zu hoffen, dass man sich bei dem Tabellennachbarn wieder besser präsentieren kann.

Es spielten: Johanna Raab, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika und Tiana Nicolaus, Lara- Maria Rößler

Mit zwei Siegen an die Tabellenspitze

Am letzten Samstag, dem 3. Heimspieltag der laufenden Saison empfingen die Dombühler Landesligavolleyballerinnen den TSV Röttingen und VfL Nürnberg II. Die Vorzeichen standen nicht gut für die Dombühler Mannschaft. Gegen beide Gegner  musste man ja im Hinspiel eine Niederlage hinnehmen und krankheitsbedingt fielen diesmal Tiana Nicolaus und Yanina Weiland aus. Dafür standen aus der 2. Mannschaft Lara Maria Rößler und Ellen Raab im Aufgebot. So änderte man auch die gewohnte Aufstellung. Marie Louise Haider übernahm neben Johanna Raab die zweite Außenangreiferposition. Auf den beiden Mittelblockpositionen spielten Maika Nicolaus und Doro Naser. Lara-Maria Rößler sollte immer wieder zum Aufschlag eingewechselt werden und anschließend die Abwehr und Annahme stabilisieren. Wie gewohnt, agierte Linda Schiller als Zuspieler und Alina Haider auf der Diagonalposition. Gegen Röttingen kam man gut ins Spiel und lag von Beginn an in Führung. Doch gegen Ende des Satzes schmolz der Vorsprung zusehends, bis Lara Maria Rößler, die an diesem Tag ihren 18. Geburtstag feierte, beim Stand von 22:20 zum Aufschlag eingewechselt wurde. Sie setzte der Röttinger Annahme auch gleich mehrere empfindliche Nadelstiche zu  und der Satz konnte noch knapp mit 25: 22 gewonnen werden. Das gab weiteres Selbstvertrauen und man blieb im nächsten Satz das spielbestimmende Team, so dass dieser deutlich mit 25:16 Punkten zugunsten der Hausherren entschieden wurde. Im folgenden Durchgang erhöhte der Gast jedoch den Druck über sein Aufschlagsspiel und Dombühl hatte mehrmals Probleme mit der Annahme.  So entglitt die anfängliche Dominanz immer mehr und der entscheidende 3. Satzgewinn rückte in weite Ferne. Mit 17: 25 und 16: 25 gingen die Sätze an den Gast aus dem Taubertal und die Entscheidung musste im Tie-Break fallen. Der FC hatte in dieser Saison alle drei bisher gespielten, verloren, doch man wollte diese Serie endlich stoppen. Eine anfängliche Führung konnte jedoch nicht gehalten werden und der TSV Röttingen glich zum 14:14 aus. Beim Stand von 15:14 wechselte Coach Stefan Haider nochmals das Geburtstagskind Lara Maria Rößler zum Aufschlag ein. Als die dann beherzt aufschlug und ihr tatsächlich das Ass zum 16:14 Siegpunkt gelang, kannte der Jubel keine Grenzen und ging nahtlos über in ein gemeinschaftliches Happy Birthday to you. Mit  diesem schönen Sieg im Rücken ging das Team unbeschwert ins 2. Spiel des Tages gegen den VfL, der zuletzt 5 Siege in Folge vorweisen konnte, sozusagen auf einer Erfolgswelle daher schwamm. Im 1. Satz lag der Gast auch meist in Führung, doch Dombühl blieb konzentriert und am Ende wurde es wieder eng. Die Heimmannschaft zeigte die besseren Nerven und gewann noch mit 27:25 Punkten. Auch der 2. Satz blieb eigentlich immer eng, aber diesmal hatte der VfL das bessere Ende für sich und gewann 25:21. Die Dombühler ließen sich aber nicht beirren und der folgende Satz wurde wieder mit 25:20 Punkten gewonnen. Im 4.Satz lag wiederum der Gast meist in Führung und als er schon mit 24:20 vorne lag, wähnte er sich wohl schon im Tie-Break. Diesmal aber gelang dem Dombühler Team nochmals die Wende und der Satz wurde mit 26:24 gewonnen. Mit diesem 3:1 Sieg war damit die zweite Revanche des Tages gelungen. Dies war nur möglich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der jede Spielerin ihr Potential auch ausschöpfte. Nach diesem Spieltag befindet sich Dombühl plötzlich sogar an der Tabellenspitze. Nur eine Momentaufnahme allerdings, denn schon am Samstag in einer Woche wartetet ein schweres Auswärtsspiel in Schwaig.

 

zu den fotos

 

Das Es spielten: Johanna und Ellen Raab, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika Nicolaus und Lara- Maria Rößler,

Endlich auch der erste Auswärtssieg

Nachdem die Dombühler Landesligavolleyballerinnen bisher vor allem ihre Heimstärke unter Beweis stellen konnten, gelang am Samstag endlich auch der erste Auswärtssieg. Man hatte gegen den TV Fürth 1860 anzutreten, pikanterweise die einzige Mannschaft gegen die man am ersten Spieltag mit 2:3 die einzige Heimniederlage dieser Saison hinnehmen musste. Aber man sah schon im ersten Spiel, welches die Gastgeber gegen den TSV Röttingen mit 1:3 verloren hatten, dass heute die Revanche möglich ist. Die Fürther müssen nämlich den Rest der Saison auf ihre etatmäßige Zuspielerin verzichten. Aber auch Dombühl war heute nur mit 7 Spielerinnen vertreten. Statt Tiana Nicolaus, die an diesem Tag nicht zur Verfügung stand, war aber erstmals seit dem ersten Spieltag wieder ihre Schwester Maika an Bord. Von der 2.Mannschaft wollte das Team diesmal niemand loseisen, da die selbst einen wichtigen Heimspieltag hatte. Vera Seefarth wurde wie immer als Libera eingetragen. So trat man in der Hoffnung an, keine verletzungsbedingten Ausfälle hinnehmen zu müssen. Sonst wäre das Spiel nämlich automatisch verloren gewesen. Aber man nahm dieses Risiko in Kauf und unter der Regie von Zuspielerin Linda Schiller gelang wieder ein glänzendes Spiel. Maika Nicolaus und Doro Naser agierten engagiert auf der Mittelblockposition, Marie Louise Haider und Johanna Raab konnten sich im Außenangriff immer wieder kraftvoll durchsetzen und Diagonalangreiferin Alina Haider schmetterte erfolgreich aus allen Lagen. Eine sichere  Annahme um Libera Vera Seefarth war der Grundstock für das gelungene Angriffsspiel und auch die ein oder andere spektakuläre Abwehraktion war zu bewundern. Der 1.Satz blieb dann aber lange ausgeglichen, ehe der FC nach mehreren Satzbällen auf beiden Seiten den Durchgang mit 28:26 für sich entscheiden konnten. Auch im nächsten Satz konnte Dombühl im entscheidenden Moment noch eine Schippe drauflegen und gewann mit 25:22. Im 3.Satz geriet das Gästeteam zwar schon deutlich mit 14:21 in Rückstand, ehe Dombühl mit einer Aufschlagserie von Alina Haider wieder ausgleichen konnte. Das bessere Ende hatten jedoch diesmal die Gastgeber und der Satz ging doch noch mit 24:26 knapp verloren. Dies brachte die Mannschaft von Trainer Stefan Haider jedoch nicht aus dem Konzept und schon im nächsten Satz erzwang man mit 25:19 Punkten den verdienten Sieg. Nach diesem Spieltag befinden sich die Dombühler Volleyballerinnen tatsächlich auf dem 2.Tabellenplatz der Landesliga und dieser berechtigt ja bekanntlich zur Relegation in die Bayernliga. In zwei Wochen steht das Lokalderby beim TuS Feuchtwangen an und Anfang März die letzten beiden Auswärtsspiele in Eibelstadt und Röttingen.

Doppelte Revanche geglückt

Auch am letzten Heimspieltag bewies die Dombühler Landesligamannschaft vor zahlreichen Zuschauern, dass sie zu Hause eine Macht ist. Zu Gast waren die Tabellennachbarn TV/DJK Hammelburg II und VG Bamberg II. Obwohl man gegen beide Gegner auswärts mit 1:3 unterlegen war, fertigte das Team von Trainer Stefan Haider die Gäste diesmal jeweils mit 3:0 ab.

FC Dombühl – TV/DJK Hammelburg II 3:0 (25:20, 25:12, 25:23)

Im ersten  Spiel gegen TV/DJK Hammelburg II begann man entsprechend selbstbewusst und setzte den Gegner mit starken Aufschlägen unter Druck. Von Beginn an lagen die Gastgeber in Front und ließen sich auch von ein paar Wacklern in der eigenen Annahme nicht aus dem Konzept bringen. Der Satz wurde schließlich mit 25:20 sicher gewonnen. Der folgende Durchgang blieb ausgeglichen bis zum Stand von 10:10, ehe eine Aufschlagserie von Alina Haider für die 19:10 Führung sorgte. Der Satz ging ganz klar mit 25:12 an Dombühl. Der 3. Satz begann dann mit einer starken Aufschlagserie von Johanna Raab und einer daraus resultierenden 11:1 Führung. Eine Phase bei der alles klappte. Eine solide Annahme um Libera Vera Seefarth ermöglichte es der 16-jährigen Zuspielerin Linda Schiller immer wieder ihre Angreiferinnen gut in Szene zu setzen. Der Satz schien dann beim Stand von 23:12 auch schon ganz klar zugunsten der Heimmannschaft entschieden, als plötzlich Sand ins Getriebe kam. Durch eine Aneinanderreihung von unglücklichen Aktionen ermöglichte man dem Gegner eine Serie, die auch durch zwei Auszeiten nicht gestoppt werden konnte. Der nächste Dombühler Punkt gelang erst zum 24:20. Aber erst nachdem drei Matchbälle nicht genutzt werden konnten, war es Doro Naser mit einem Angriffsschlag vorbehalten endlich den Siegpunkt zum 25:23 zu erzielen. Ein Erfolg mit einem nicht mehr für möglich gehaltenen Spannungshöhepunkt zum Schluss.

FC Dombühl – VG Bamberg II 3:0 (25:23, 25:19, 25:16)

Gegen den zweiten Gegner der VG Bamberg II begann das Spiel ausgeglichen, aber am Satzende machte Dombühl die entscheidenden Punkte zum 25:23 Satzgewinn. Zu Anfang des 2. Satzes gelang den Gästen eine Führung und man nahm beim Stand von 3:8 die erste Auszeit. Das Team konnte sich wieder heranarbeiten und eine Phase in der die Gastgeber in allen Spielelementen wieder groß aufspielten folgte. Spektakulären Abwehraktionen folgten krachende Angriffe und der Satz wurde mit 25:19 sicher gewonnen. Alle Dombühler Spielerinnen erwischten einen Sahnetag und so wurde auch der 3. Satz noch deutlicher mit 25:16 gewonnen. Ein perfekter letzter Heimspieltag war gelungen und der letztjährige Aufsteiger befindet sich schon auf dem 3.Tabellenplatz der Landesliga. Am nächsten Samstag steht nun gegen den TV 1860 Fürth das erste der letzten vier Auswärtsspiele an.

Es spielten: Doro Naser, Tiana Nicolaus, Johanna Raab, Linda Schiller, Vera Seefarth, Lara Maria Rößler, Alina Haider und Marie Louise Haider

Volleyballauftakt im neuen Jahr!

Plakat Landesliga 09 01 16Schon am nächsten Samstag steht der nächste und leider schon letzte Heimspieltag dieser Landesligasaison an. Gegen beide Gegner, momentan oberer und unterer Tabellennachbar musste man das Hinspiel mit 1:3 abgeben. In eigener Halle will man die Revanche. Dafür hoffen die Mädels auf eine entsprechend lautstarke Unterstützung möglichst vieler Fans.

Siegesserie vorerst gestoppt

Gegen den Tabellenführer TV Unterdürrbach, dem man ja vor 2 Wochen in eigener Halle so überraschend die bisher einzige Niederlage zufügen konnte war diesmal nichts zu holen. Zum Einen spielte der Gastgeber diesmal mit seiner Hauptzuspielerin Theresa Herbert, die in Dombühl fehlte und zum Anderen musste man selbst, im Gegensatz zum Hinspiel auf Alina Haider verzichten. Aus der 2.Mannschaft halfen diesmal Franzi Beck und über das Jugendspielrecht Lara Maria Rößler aus. Von Beginn an spürte man allerdings, dass die Unterfränkinnen mit großem Respekt vor dem Gegner ins Spiel gingen. Durch starke Aufschläge von Johanna Raab und Lara Maria Rößler startete Dombühl auch vielversprechend in den 1. Satz und ging mit 9:4 in Führung. Unterdürrbach konterte und der Durchgang blieb zum 17:17 ausgeglichen. Gegen Satzende schlichen sich bei Dombühl jedoch zu viele Eigenfehler ein und der Satz ging mit 18:25 verloren. Im nächsten Satz war von Beginn an der Wurm drin. Hauptproblem war eine schlechte Dombühler Annahme. Dem Gastgeber wurde es oft zu leicht gemacht zu punkten und der 2. Satz ging ganz klar mit 12:25 verloren. Wie ernst der Gastgeber jedoch weiterhin das Spiel nahm, sah man daran, dass dessen Trainer auch im 3. Satz mit seiner ersten Sechs begann, obwohl er insgesamt 12 Spielerinnen zu Verfügung hatte. Noch einmal gelang es Dombühl den Satz bis zum 16:16 offen zu halten, ehe sich der Titelaspirant entscheidend zum 25:17 Satzgewinn absetzen konnte. Damit war die Dombühler Siegesserie von 4 Spielen gestoppt. Daran wieder anknüpfen will das Team jedoch beim nächsten Heimspieltag am 9. Januar mit hoffentlich wieder aufgestocktem Spielerkader.

Es spielten: Seefarth, Schiller, Rößler, Beck, Raab, Nicolaus, Haider, Naser.

Hier gehts zu den Fotos

Dombühler Volleyballerinnen bleiben in der Erfolgsspur

Mit zwei weiteren Siegen am vergangen Samstag stellte das Dombühler Landesligateam seine Heimstärke unter Beweis. Vor rund hundert Zuschauern konnte man im ersten Spiel gegen den letztjährigen Bayernligisten TSV Eibelstadt II einen 0:2 Satzrückstand noch zum Sieg wenden.

FC Dombühl -TSV Eibelstadt II 3:2 (21:25, 25:27, 25:21, 25:18, 15:12)

Der Gegner zeigte von Beginn an eine starke Abwehrleistung und machte es den Gastgebern schwer den eigenen Angriff durchzubringen. Ihrerseits hatten sie anfangs kaum Probleme, die ansonsten sehr wirkungsvollen Aufschläge der Dombühler gut zur Zuspielerin zu bringen. So konnte sie immer wieder schnelle Bälle über die großgewachsenen Mittelangreifer spielen. In der Endphase des 1. Satzes führte dies dazu, dass die Eibelstädter auf 25:21 davonziehen konnten. Im 2. Satz blieb es eng bis zum Schluss, aber das glücklichere Ende und den 27:25 Satzgewinn musste man wieder den Gästen überlassen. Als man im 3. Satz mit einem 1:5 Rückstand startete schien das Spiel schon fast gelaufen. Aber endlich gelang Alina Haider eine Aufschlagserie mit 9 Punkten am Stück und das hauchte der Dombühler Mannschaft neues Leben ein. In der Folge schrumpfte die daraus resultierende 13:6 Führung, aber mit 25:21 gelang der erste Satzgewinn. Der folgende Durchgang blieb lange hart umkämpft, bis Tiana Nicolaus sechs starke Aufschläge zum 25:18 Satzgewinn servieren konnte. Damit sollte der Tie-Break die Entscheidung bringen. Dieser wogte dann dramatisch hin und her. Einer 6:1 Führung der Dombühler folgte ein 6:11 Rückstand. Beim Stand von 8:12 kam noch einmal Tiana Nicolaus zum Service und durfte vor begeisterten Fans bis zu 15:12 Satzgewinn aufschlagen. Entsprechend überschwänglich war der Jubel über diese gelungene Berg und Talfahrt. Jetzt galt es im anschließenden Lokalderby gegen den TuS Feuchtwangen einen Dreier einzufahren. Trainer Stefan Haider warnte davor, die noch sieglosen Gäste zu unterschätzen.

FC Dombühl -TuS Feuchtwangen 3:0 (25:19, 25:17, 25:19)

Das Team startete konzentriert und überlegen und hatte schon einen 17:4 Vorsprung herausgespielt, ehe ein erster Durchhänger dazu führte, dass der TuS Punkt für Punkt aufholen konnten. Der Satz wurde aber noch mit 25:19 ins Ziel gerettet. Im 2. Satz lag Feuchtwangen schon mit 9:4 in Front, ehe wiederum Alina Haider mit 8 Sprungaufschlägen in Serie deren Annahme in große Schwierigkeiten brachte. Der Satz wurde noch klar mit 25:17 gewonnen. Im 3. Satz musste Dombühl wieder einem Rückstand zu Beginn hinterherlaufen, aber auch diesmal konnte man den Satz mit 25:19 noch deutlich für sich entscheiden. Nach nicht für möglich gehaltenen 4 Heimsiegen in Folge muss man am kommenden Samstag beim Tabellenführer TV Unterdürrbach antreten, dem man ja letzte Woche so überraschend die bisher einzige Niederlage verpassen konnte.

Es spielten: Raab, Rößler, Nicolaus, Schiller, Seefarth, Naser, Haider Alina und Marie Louise.

Spielszenen gegen Eibelstadt: Johanna Raab im Angriff gegen EibelstadtTIana Nicolaus im Angriff gegen Eibelstadt

Lokalderby am kommenden Samstag

Am Samstag gibt es wieder Landesligavolleyball in der Dombühler Mehrzweckhalle zu sehen. Die Dombühler Mädels empfangen ab 14.00 Uhr zuerst den letztjährigen Bayernligisten und aktuell Tabellendritten TSV Eibelstadt II. Der Gast war letzte Saison 7. der Bayernliga und hatte im letzten Saisonspiel sogar den TSV Ansbach besiegt, musste aber dann nach verlorener Relegation doch absteigen. Anschließend kommt es wieder einmal zu einem brisanten Lokalderby gegen den TuS Feuchtwangen. Nachdem ja beide den Aufstieg geschafft haben nun das erste Mal in der Landesliga.

Plakat Landesliga 05 12 15

Sensationeller Heimspieltag

Das Dombühler Landesligateam sorgte für eine faustdicke Überraschung gegen den Tabellenführer TV Unterdürrbach und eine geglückte Revanche gegen VC Katzwang-Schwabach II.

FC Dombühl-TV Unterdürrbach 3:2 (25:19, 21:25, 25:18, 21:25, 16:14)

Gegen die noch verlustpunktfreien Damen des TV Unterdürrbach ging der Gastgeber ohne großen Druck in die Partie, befand man sich doch klar in der Außenseiterrolle. Von Beginn an lief das Dombühler Spiel dann äußerst rund. Dank einer Aufschlagserie von Marie Louise Haider konnte man sich Mitte des Satzes mit 5 Punkten absetzen und gab diesen Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Als Dombühl sich im folgenden Satz schon wieder mit 13:8 absetzen konnte, verpasste man durch einige unnötige Eigenfehler den Deckel auch auf diesen Satz draufzumachen. Der von der Spielstärke der Gastgeber wohl überraschte Gegner kam dann besser ins Spiel und entschied den 2.Satz doch noch mit 25:21 für sich. Wer aber gedacht hatte dies wäre die Wende zugunsten des Favoriten, sah sich im 3.Satz getäuscht. Dombühl spielte unbeirrt auf hohem Niveau und konnte den 3.Satz deutlich mit 25:18 gewinnen. Die Gäste konterten in einem hochklassigen Spiel jedoch erneut und erzwangen mit 25:21 den Tie-Break. Dort sah der Tabellenführer nach anfänglicher Führung und Seitenwechsel beim Stand von 8:3 schon wie der sichere Sieger aus. Spätestens als Unterdürrbach beim Stand von 14:8 Matchbälle zuhauf hatte. Der Erste konnte schon mal abgewehrt werden und Linda Schiller kam noch einmal zum Service. Kaum einer glaubte da noch an einen Sieg für Dombühl. Beim Stand von 10:14 nahm Unterdürrbach seine zweite Auszeit, aber mit jedem abgewehrten Spielball wurden die Unterfranken zittriger, Dombühl behielt die Nerven und schaffte die Sensation. Der erste Dombühler Matchball führte zum 16:14 Sieg und zu Jubelstürmen in der Dombühler Halle. Die Kür war damit vollbracht, doch jetzt wartete die Pflicht. Gegen die vor dem Spieltag punktgleichen nächsten Gegner sollte Revanche genommen werden für die knappe Niederlage vor 2 Wochen.

FC Dombühl- VC Katzwang-Schwabach II 3:0 (25:20, 25:17, 30:28)

Wieder startete das Dombühler Team überzeugend und dominierte das Spiel. Die ersten beiden Sätze wurden mit 25:20 und 25:17 gewonnen. Im 3. Satz  machte sich jedoch zunehmend der Kräfteverschleiß bemerkbar. Es waren ja schon 7 aufreibende Sätze gespielt und das bei dünner Personaldecke. Der 3. Satz war dann ausgeglichen, bis sich der VC leicht absetzten konnte und schließlich mit 24:21 führte. Dombühl gab sich aber nicht geschlagen und 3 Satzbälle konnten abgewehrt werden. Nach etlichen weiteren Ballwechseln behielt man schließlich mit 30:28 Punkten das bessere Satzende für sich. Der 2.Tagessieg war eingefahren und damit der Spieltag nahezu perfekt gelaufen, denn der FCD kletterte in der Tabelle der Landesliga vom 8. auf einen wunderbaren 4. Platz.

Es spielten: Raab, Rößler, Nicolaus, Schiller, Seefarth, Naser, Haider Alina und Marie Louise.

 

« Older Entries