Endlich auch der erste Auswärtssieg

Nachdem die Dombühler Landesligavolleyballerinnen bisher vor allem ihre Heimstärke unter Beweis stellen konnten, gelang am Samstag endlich auch der erste Auswärtssieg. Man hatte gegen den TV Fürth 1860 anzutreten, pikanterweise die einzige Mannschaft gegen die man am ersten Spieltag mit 2:3 die einzige Heimniederlage dieser Saison hinnehmen musste. Aber man sah schon im ersten Spiel, welches die Gastgeber gegen den TSV Röttingen mit 1:3 verloren hatten, dass heute die Revanche möglich ist. Die Fürther müssen nämlich den Rest der Saison auf ihre etatmäßige Zuspielerin verzichten. Aber auch Dombühl war heute nur mit 7 Spielerinnen vertreten. Statt Tiana Nicolaus, die an diesem Tag nicht zur Verfügung stand, war aber erstmals seit dem ersten Spieltag wieder ihre Schwester Maika an Bord. Von der 2.Mannschaft wollte das Team diesmal niemand loseisen, da die selbst einen wichtigen Heimspieltag hatte. Vera Seefarth wurde wie immer als Libera eingetragen. So trat man in der Hoffnung an, keine verletzungsbedingten Ausfälle hinnehmen zu müssen. Sonst wäre das Spiel nämlich automatisch verloren gewesen. Aber man nahm dieses Risiko in Kauf und unter der Regie von Zuspielerin Linda Schiller gelang wieder ein glänzendes Spiel. Maika Nicolaus und Doro Naser agierten engagiert auf der Mittelblockposition, Marie Louise Haider und Johanna Raab konnten sich im Außenangriff immer wieder kraftvoll durchsetzen und Diagonalangreiferin Alina Haider schmetterte erfolgreich aus allen Lagen. Eine sichere  Annahme um Libera Vera Seefarth war der Grundstock für das gelungene Angriffsspiel und auch die ein oder andere spektakuläre Abwehraktion war zu bewundern. Der 1.Satz blieb dann aber lange ausgeglichen, ehe der FC nach mehreren Satzbällen auf beiden Seiten den Durchgang mit 28:26 für sich entscheiden konnten. Auch im nächsten Satz konnte Dombühl im entscheidenden Moment noch eine Schippe drauflegen und gewann mit 25:22. Im 3.Satz geriet das Gästeteam zwar schon deutlich mit 14:21 in Rückstand, ehe Dombühl mit einer Aufschlagserie von Alina Haider wieder ausgleichen konnte. Das bessere Ende hatten jedoch diesmal die Gastgeber und der Satz ging doch noch mit 24:26 knapp verloren. Dies brachte die Mannschaft von Trainer Stefan Haider jedoch nicht aus dem Konzept und schon im nächsten Satz erzwang man mit 25:19 Punkten den verdienten Sieg. Nach diesem Spieltag befinden sich die Dombühler Volleyballerinnen tatsächlich auf dem 2.Tabellenplatz der Landesliga und dieser berechtigt ja bekanntlich zur Relegation in die Bayernliga. In zwei Wochen steht das Lokalderby beim TuS Feuchtwangen an und Anfang März die letzten beiden Auswärtsspiele in Eibelstadt und Röttingen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.