Saisonauftakt in eigener Halle

volley1

 

 

 

Mit unverändertem Mannschaftskader geht das Dombühler Team in die neue Landesligasaison. Nur auf Libera Vera Seefarth wird man nach der Geburt ihres Sohnes noch eine Weile verzichten müssen. Auch Yanina Weiland, die bei den Deutschen Beachmeisterschaften heuer in Timmendorf den 5.Platz erreichte, bleibt in der Halle für den FC Dombühl spielberechtigt. Sie wird wie bisher aufgrund ihres engen Terminkalenders jedoch nur hin und wieder zur Verfügung stehen. In der Vorbereitung standen 3 Turniere auf dem Programm. Dabei war das Highlight natürlich das Bayerische Pokalhalbfinale gegen den 2.Bundesligisten Algäustrom Sonthofen. Mit insgesamt 26 Punkten in 2 Sätzen zog sich das Team von Trainer Stefan Haider respektabel und mit erhobenem Haupt aus der Affäre. Beim letzten Turnier vergangenes Wochenende in Unterdürrbach gelangen immerhin zwei Siege gegen die Bayernligisten ASV Veitsbronn und TV Mömlingen. Am Ende sprang ein 6. Platz bei 12 Mannschaften heraus. Nun endlich am Kirchweihsamstag startet man Zuhause in die neue Saison. Erwartet werden die beiden starken Aufsteiger SG/DJK Rimpar und der SV Schwaig. Den ersten Gegner kennt das Dombühler Team vom Relegationsturnier zur Landesliga von vor über einem Jahr. Die Rimparer hatten damals das Spiel gegen Dombühl mit 3:1 für sich entschieden, verpassten aber dann durch eine 0:3 Niederlage im zweiten Spiel gegen SB Uffenheim den Aufstieg. Die Dombühler durften also doch noch jubeln und haben mittlerweile schon ein Jahr Landesliga erfolgreich hinter sich gebracht, während Rimpar weiter mit der Bezirksliga vorlieb nehmen musste. Dieses letzte Jahr nutzten Sie dann jedoch zu der souveränen Meisterschaft in der Bezirksliga Unterfranken. Auch die zweite Mannschaft des Tages ist ein Bezirksligameister der letzten Saison. Die Mittelfranken schafften damit sogar den zweiten Aufstieg in Folge und präsentierten sich bei den Vorbereitungsturnieren in Schwaig und letzte Woche in Unterdürrbach bisher bärenstark. Zweimal traf man auf Dombühl und konnte 3 von 4 Sätzen für sich entscheiden. Auch wenn die Dombühler damit gegen beide Teams eine negative Bilanz vorweisen, will man den Heimvorteil nutzen und die ersten Punkte einfahren.

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.