Niederlage in Hammelburg

 

Am letzten Spieltag der Saison 2016/2017 mussten die Landesligavolleyballerinnen vom FC Dombühl noch einmal auswärts antreten. Aufgrund der dünnen Personaldecke des FCs sollte die erst 14 jährige Marlene Raab ihren ersten Landesligaeinsatz als Libera bestreiten.

Für das Dombühler Team war der Klassenerhalt bereits gesichert, der 2. Platz, der zur Relegation nach oben berechtigt, war nur noch theoretisch möglich. Der Gastgeber TV/DJK Hammelburg II hatte jedoch noch andere Ambitionen, denn er benötigte noch einen Punkt um sich die Meisterschaft zu sichern. Entsprechend konzentriert gingen die Saalestädterinnen zu Werke. Dennoch glückte dem FC Dombühl der bessere Start. Hammelburg reagierte prompt und nahm schon nach einem 0:4 Rückstand die erste Auszeit. Anschließend legten die Gastgeber ihre Anfangsnervosität ab, kamen besser ins Spiel und gingen mit 9:7 in Führung. Daraufhin zog Dombühl die erste Auszeit. In der Folge passierten jedoch zu viele Eigenfehler und der Satz ging deutlich mit 13:25 verloren. Auch im nächsten Durchgang konnten die Dombühler nur sporadisch ihr Leistungsvermögen ausschöpfen. Die Folge war ein 12:25 Satzverlust und der vorzeitige Meisterschaftsjubel des Hammelburger Teams. Im 3. Satz gelang durch eine Aufschlagserie von Mannschaftsführerin Johanna Raab eine deutliche 20:15 Führung. Aber ein Satzgewinn als Geburtstagsgeschenk für Maika Nicolaus wollte nicht gelingen. Die Gastgeber wehrten den Satzverlust im letzten Moment noch ab und gewannen mit 25:23 auch diesen Durchgang und damit das ganze Spiel. Der FC Dombühl beendet die Saison damit auf einem zufriedenstellenden 5.Tabellenplatz.

 

Es spielten: Ellen, Johanna und Marlene Raab, Lara-Maria Rößler, Maika Nicolaus, Linda Schiller, Alina und Marie Louise Haider

Dombühl feiert Klassenerhalt

Am vergangenem Samstag fand in der gut gefüllten Dombühler Mehrzweckhalle der letzte Volleyball Landesliga Heimspieltag der Saison statt. Zu Gast war der TV Fürth 1860 und die zweite Mannschaft des TSV Eibelstadt.

FC Dombühl – TV Fürth 1860 3:1 (21:25, 25:19, 25:12, 25:10)

Im ersten Spiel gegen den faktisch schon abgestiegenen TV Fürth war das Team von Trainer Stefan Haider zu Beginn nicht voll konzentriert und die Mannschaft geriet sofort in einen Rückstand, welcher im Laufe des ersten Satzes nicht mehr eingeholt werden konnte. Dementsprechend verlor man diesen mit 21:25, was aber nicht die Freude darüber trübte, dass die Libera Vera Seefarth nach einer schwangerschaftsbedingten Pause ins Team zurückgekehrt war. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten besserte sich die Leistung der Dombühler Damen im nächsten Satz und man konnte diesen auch dank der Unterstützung von Yanina Weiland mit 25:19 für sich entscheiden. Die im Spielverlauf immer stärker werdenden Dombühlerinnen konnten auch den dritten Satz mit 25:12 klar gewinnen. Im vierten Satz hat vor allem die sehr gute Leistung der Zuspielerin Linda Schiller dazu beigetragen, dass das Team am Abend nicht nur ihren 18. Geburtstag, sondern auch den Sieg gegen den TV Fürth durch einen deutlichen 25:10 Satzgewinn, gebührend feiern konnten.

FC Dombühl – TSV Eibelstadt II 3:2 (29:27, 19:25, 17:25, 25:20, 15:10)

Vor dem großen Fest galt es aber sich noch einmal zu konzentrieren, um vielleicht auch gegen die in der Landesliga auf Rang 2 platzierten Damen aus Eibelstadt wichtige Punkte für den Klassenerhalt einfahren zu können. Zur Freude der vielen Zuschauer kam es gleich im ersten Satz zu einem Showdown, welchen das Team um Spielführerin Johanna Raab nach einer packenden Schlussphase durch eine starke mentale Leistung erst beim Stand von 29:27 für sich entscheiden konnte. Nach dem Satzgewinn kam es nun aber zu einer Schwächephase in den Dombühler Reihen, welche auch auf eine sehr gute Defensiv Arbeit der Mannschaft aus Eibelstadt zurückzuführen war. Dementsprechend musste man die nächsten beiden Sätze mit 19:25 und 17:25 an die Gäste abgeben. Im vierten Satz erkannte das Dombühler Team den Ernst der Lage und konnte sich mit einem 25:20 Satzgewinn ins Spiel zurückkämpfen. Nun ging es in den alles entscheidenden Tiebreak, welchen der FCD deutlich mit 15:10 gewann und somit nach dem kräftezehrendem 2 Stunden Match den Klassenerhalt der Landesliga feiern darf.

Mit 24 Punkten befindet sich der FC Dombühl nun aktuell im Mittelfeld der Landesliga auf dem 5. Rang und wird schon am kommenden Samstag gegen den Erstplatzierten aus Hammelburg sein 16. und damit letztes Saisonspiel bestreiten dürfen.

Es spielten: Doro Naser, Johanna Raab, Linda Schiller, Vera Seefarth, Yanina Weiland, Maika und Tiana Nicolaus, Marie Louise und Alina Haider.

Spannung am letzten Heimspieltag

Am kommenden Samstag ab 14.00 Uhr wird es in eigener Halle  noch einmal ernst für die Dombühler Volleyballmädels. Denn noch ist der Klassenerhalt in der Landesliga nicht sicher. Es müssen noch Punkte gesammelt werden und die gibt’s vor allem für Siege.  Der erste Gegner, der TV Fürth ist zwar faktisch  schon abgestiegen, aber das hielt die Mannschaft nicht davon ab  am vergangenen Spieltag zweimal zu gewinnen und dies sogar gegen den Tabellenführer TV Hammelburg II. Die Fürther kommen also am Ende der Saison erst so richtig in Schwung. Deshalb sind die Gastgeber vorgewarnt und dürften den Gegner keinesfalls unterschätzen. Im zweiten Spiel trifft man dann auf den  Tabellenzweiten TSV Eibelstadt II, der noch Meisterschaftsambitionen  hegen darf. Also kein leichtes Programm für das Team aus Dombühl. Umso wichtiger, dass die Unterstützung von der Tribüne entsprechend groß ist. Personell ist man weiterhin nicht komplett, da Tiana Nicolaus verletzt ist.  Positiv jedoch, dass  Yanina Weiland wieder einmal mitmischen kann.

1:3 Niederlage in Rimpar

Am vergangenen Sonntag mussten die Landesligavolleyballerinnen vom FC Dombühl wieder einmal auswärts ersatzgeschwächt antreten, denn beide etatmäßigen Außenangreiferinnen Johanna Raab und Tiana Nicolaus standen nicht zur Verfügung. Ellen Raab und Lara- Maria Rößler aus. 2. Mannschaft kamen dafür in Unterfranken zum Einsatz. Das Dombühler Team begann couragiert und konnte den 1. Satz lange offen gestalten, ehe der Gastgeber dann doch entscheidend zum 25:19 Satzgewinn davonzog. Die Dombühler Mannschaft ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und konnte immer wieder erfolgreich dagegen halten. Nachdem der 2. Satz noch knapp mit 22:25 verloren wurde, konnte man sich endlich im 3. Durchgang mit einem 25:21 Satzgewinn belohnen. Das Team wollte nun die Chance auf einen Sieg beim Schopfe packen und konnte vor allem kämpferisch dagegen halten. aber letztlich fehlte die Konstanz im eigenen Spiel um Rimpar noch mehr in Bedrängnis bringen zu können. Die Dombühler Volleyballerinnen mussten auch den nächsten Satz wieder mit 21:25 Punkten abgeben und rutschen damit in der Tabelle nach unten. Jetzt hofft man auf den letzten Heimspieltag am 11.03. um wieder Erfolge feiern zu dürfen und noch einmal Punkte sammeln zu können. Trainer Stefan Haider hofft dann wieder auf einen vollzähligen Spielerkader. Denn noch besteht die Gefahr, dass man auf einem Tabellenplatz landet der entweder den direkten Abstieg (8. Platz) oder die Relegation nach unten (Platz 7) bedeuten würde.

 

Es spielten: Ellen Raab, Lara-Maria Rößler, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika Nicolaus

Keine Punkte aus Oberfranken

Am vergangenen Samstag stand das Auswärtsspiel gegen den SC Memmelsdorf auf dem Programm der Dombühler Landesligavolleyballerinnen. Der FC Dombühl . konnte jedoch mit nur 6 Spielerinnen, sozusagen mit dem letzten Aufgebot antreten. Die verletzungsbedingten Ausfälle konnte man diesmal auch nicht mit Spielerinnen aus der 2. Mannschaft kompensieren, da diese am gleichen Tag selbst einen wichtigen Heimspieltag zu bestreiten hatte. Der 1. Satz begann aber ausgeglichen und war bis zum Ende hart umkämpft. Leider hatte da der Gastgeber das Quäntchen mehr Glück auf seiner Seite und gewann denkbar knapp mit 25:23. Eigentlich lief das Dombühler Spiel weiterhin gut und man konnte sich mit 22:21 leicht absetzen. Doch wie schon im vorherigen Satz wollte der entscheidende Punch nicht glücken. Wieder zeigte die Memmelsdorfer Mannschaft  im entscheidenden Moment mehr Cleverness. Grund war auch, dass die Dombühler Aufschlagsmaschinerie die Annahme der Gastgeber diesmal nicht wirklich in Bedrängnis bringen konnte. Gerade deren erfahre Libera Kraus entschärfte immer wieder gekonnt den Dombühler Service. Im Gegenzug geriet die eigene Annahme immer mal ins Wackeln und der Angriff konnte nur noch über die Außenpositionen gespielt werden und blieb damit  für den Gegner durchschaubar. Im nächsten Satz versuchte man es noch einmal mit Positionswechseln innerhalb der Mannschaft, aber die Gastgeber behielten alles im Griff und gewannen auch den 3. Satz mit 25:17. Auch beim nächsten Auswärtsspieltag am Sonntag den 19. Februar in Rimpar bleibt wohl die Personaldecke dünn, aber trotzdem will man dann wieder einen Erfolg feiern.

Es spielten: Johanna Raab, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika Nicolaus

Faden verloren

Am vergangenen Samstag mussten die Dombühler Volleyballmädels ihre Visitenkarte beim SV Schwaig abgeben. Noch am ersten Spieltag dieser Saison konnte man den Aufsteiger  ja in eigener Halle klar mit 3:0 besiegen. Zwischenzeitlich hat sich der SV jedoch nochmals personell verstärkt. Unter anderem mit der 1,90 m großen ehemaligen ukrainischen Nationalspielerin Iryna Aab, die auch schon in der Bundesliga bei unterschiedlichen Vereinen aktiv war. Im ersten Satz begann Dombühl jedoch mutig und couragiert und in der gleichen Aufstellung, mit der man auch am vergangenen  Spieltag erfolgreich war. Die Gastgeber hatten auch erst mal ihre Probleme mit dem Dombühler Spiel. Dank einer Aufschlagserie von Johanna Raab konnte man  sich Mitte  des1. Satzes  mit 13:12 Punkten  absetzen.  Dieser Vorsprung wurde schließlich zum 25:16 Satzgewinn genutzt.   Im 2. Satz geriet man jedoch  allzu schnell in Rückstand. Die Auszeiten beim Stand von 0: 6 und 4:15  brachten jedoch keine Besserung. Der Faden ging immer mehr verloren und der Satz wurde mit 7:25 weggeschenkt. Auch Umstellungen im 3. Satz brachten keine Besserung und der Gastgeber dominierte von nun an das Spiel.  Dombühl konnte den Schalter leider nicht mehr umlegen und so gingen auch die beiden nächsten Durchgänge klar mit 14: 25 und 16: 25 verloren.  Die Niederlage war damit leider   viel zu schnell besiegelt. Schon am nächsten Samstag wartet das nächste schwere Auswärtsspiel beim SC Memmelsdorf. Bleibt zu hoffen, dass man sich bei dem Tabellennachbarn wieder besser präsentieren kann.

Es spielten: Johanna Raab, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika und Tiana Nicolaus, Lara- Maria Rößler

Mit zwei Siegen an die Tabellenspitze

Am letzten Samstag, dem 3. Heimspieltag der laufenden Saison empfingen die Dombühler Landesligavolleyballerinnen den TSV Röttingen und VfL Nürnberg II. Die Vorzeichen standen nicht gut für die Dombühler Mannschaft. Gegen beide Gegner  musste man ja im Hinspiel eine Niederlage hinnehmen und krankheitsbedingt fielen diesmal Tiana Nicolaus und Yanina Weiland aus. Dafür standen aus der 2. Mannschaft Lara Maria Rößler und Ellen Raab im Aufgebot. So änderte man auch die gewohnte Aufstellung. Marie Louise Haider übernahm neben Johanna Raab die zweite Außenangreiferposition. Auf den beiden Mittelblockpositionen spielten Maika Nicolaus und Doro Naser. Lara-Maria Rößler sollte immer wieder zum Aufschlag eingewechselt werden und anschließend die Abwehr und Annahme stabilisieren. Wie gewohnt, agierte Linda Schiller als Zuspieler und Alina Haider auf der Diagonalposition. Gegen Röttingen kam man gut ins Spiel und lag von Beginn an in Führung. Doch gegen Ende des Satzes schmolz der Vorsprung zusehends, bis Lara Maria Rößler, die an diesem Tag ihren 18. Geburtstag feierte, beim Stand von 22:20 zum Aufschlag eingewechselt wurde. Sie setzte der Röttinger Annahme auch gleich mehrere empfindliche Nadelstiche zu  und der Satz konnte noch knapp mit 25: 22 gewonnen werden. Das gab weiteres Selbstvertrauen und man blieb im nächsten Satz das spielbestimmende Team, so dass dieser deutlich mit 25:16 Punkten zugunsten der Hausherren entschieden wurde. Im folgenden Durchgang erhöhte der Gast jedoch den Druck über sein Aufschlagsspiel und Dombühl hatte mehrmals Probleme mit der Annahme.  So entglitt die anfängliche Dominanz immer mehr und der entscheidende 3. Satzgewinn rückte in weite Ferne. Mit 17: 25 und 16: 25 gingen die Sätze an den Gast aus dem Taubertal und die Entscheidung musste im Tie-Break fallen. Der FC hatte in dieser Saison alle drei bisher gespielten, verloren, doch man wollte diese Serie endlich stoppen. Eine anfängliche Führung konnte jedoch nicht gehalten werden und der TSV Röttingen glich zum 14:14 aus. Beim Stand von 15:14 wechselte Coach Stefan Haider nochmals das Geburtstagskind Lara Maria Rößler zum Aufschlag ein. Als die dann beherzt aufschlug und ihr tatsächlich das Ass zum 16:14 Siegpunkt gelang, kannte der Jubel keine Grenzen und ging nahtlos über in ein gemeinschaftliches Happy Birthday to you. Mit  diesem schönen Sieg im Rücken ging das Team unbeschwert ins 2. Spiel des Tages gegen den VfL, der zuletzt 5 Siege in Folge vorweisen konnte, sozusagen auf einer Erfolgswelle daher schwamm. Im 1. Satz lag der Gast auch meist in Führung, doch Dombühl blieb konzentriert und am Ende wurde es wieder eng. Die Heimmannschaft zeigte die besseren Nerven und gewann noch mit 27:25 Punkten. Auch der 2. Satz blieb eigentlich immer eng, aber diesmal hatte der VfL das bessere Ende für sich und gewann 25:21. Die Dombühler ließen sich aber nicht beirren und der folgende Satz wurde wieder mit 25:20 Punkten gewonnen. Im 4.Satz lag wiederum der Gast meist in Führung und als er schon mit 24:20 vorne lag, wähnte er sich wohl schon im Tie-Break. Diesmal aber gelang dem Dombühler Team nochmals die Wende und der Satz wurde mit 26:24 gewonnen. Mit diesem 3:1 Sieg war damit die zweite Revanche des Tages gelungen. Dies war nur möglich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der jede Spielerin ihr Potential auch ausschöpfte. Nach diesem Spieltag befindet sich Dombühl plötzlich sogar an der Tabellenspitze. Nur eine Momentaufnahme allerdings, denn schon am Samstag in einer Woche wartetet ein schweres Auswärtsspiel in Schwaig.

 

zu den fotos

 

Das Es spielten: Johanna und Ellen Raab, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika Nicolaus und Lara- Maria Rößler,

Niederlage gegen VfL Nürnberg

Man war vorgewarnt, denn der Gegner konnte zuletzt 3 Siege in Folge vorweisen und entsprechend  konzentriert gingen die Gäste aus Dombühl zu Werke. Sie erwischten auch den besseren Start und konnten sich mit 18:13 absetzen. Auch wenn der Gastgeber noch einmal auf 20:23 herankam, konnten zunächst ein Spielerwechsel und schließlich eine Auszeit beim Stand 23:22 helfen und der 1. Satz wurde mit 25:23 Punkten gewonnen. Auch im folgenden Durchgang erspielte man sich schnell eine Führung und gab diese nicht mehr aus der Hand, so dass dieser Satz gar mit 25:16 klar gewonnen werden konnte. Der nächste Satz war dann wesentlich umkämpfter und ausgeglichener. Als Dombühl jedoch mit 22:21 wieder in Führung lag stand das Team schon kurz vor dem Dreisatzsieg. Die Nürnbergerinnen zogen jedoch den Kopf noch einmal aus der Schlinge und gewannen denkbar knapp mit 27:25 Punkten. Die Entscheidung über Sieg und Niederlage war damit vertagt. Der 4. Satz war wieder lange ausgeglichen, aber am Ende konnte der VFL mit 25:22 Punkten doch noch den Tiebreak erzwingen. Die Gegner konnten dank ihres großen Spielerkaders von 11 Spielerinnen immer wieder frisches Personal nachlegen. Aber gerade die schnellen Angriffe über Außen bereiteten der Dombühler Blockabwehr zusehends Probleme. Auch eine Umstellung im entscheidenden 5. Durchgang sollte nicht wirklich helfen und der Gastgeber ging auch im Tiebreak in Führung, gab diese nicht mehr aus der Hand und gewann schließlich mit 15:11Punkten. Der VFL untermauerte anschließend mit einem weiteren Sieg gegen Tabellenführer Eibelstadt seiner Stärke und präsentierte sich damit als Mannschaft der Stunde in dieser Landesliga. Am nächsten Spieltag, den 14.01. kommenden Jahres werden die Dombühler in eigener Halle versuchen deren Lauf endlich zu stoppen. Zweiter Gegner wird dann der TSV Röttingen sein.

Es spielten: Johanna Raab, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika und Tiana Nicolaus

Dombühler Volleyballerinnen klettern auf 2.Tabellenplatz

1

Nach dem Dämpfer am letzten Heimspieltag, galt es am Samstag beim Tabellenschlusslicht TV Fürth unbedingt wieder zu punkten. Dass dies jedoch kein Spaziergang werden würde, war klar, denn die schlecht in die Saison gestarteten Gastgeber hatten am vorherigen Spieltag in Schwaig erstmals gepunktet, befanden sich also auf dem aufsteigenden Ast. Erstmals in dieser Saison stand auch Yanina Weiland, Fünftplatzierte der letzten Deutschen Beachvolleyballmeisterschaften zur Verfügung und man ging zuversichtlich in die Partie. Ziel war es diesmal wieder mehr zu versuchen über Schnellangriffe in der Mitte zum Erfolg zu kommen. Voraussetzung dafür war natürlich, dass der erste Ball auch präzise zur Zuspielerin Linda Schiller kommt. Dies gelang aus dem Spiel heraus immer wieder gut. Im ersten Satz konnte bald eine Führung von 10:4 herausgeholt werden. Die Fürther versuchten nun mit extrem gefährlichen aber auch risikoreichen Aufschlägen den Spielfluss der Dombühler zu stören. Dies gelang zunächst und Fürth konnte zum 16:16 ausgleichen konnte. Der Satz blieb weiter hart umkämpft und der Gastgeber kam gar zu einer 23:22 Führung. Coach Stefan Haider nahm da seine 2. Auszeit und forderte noch einmal Konzentration in der Annahme. Dies gelang, die nächsten Angriffe saßen und der Satz konnte noch mit 25:23 für Dombühl vermerkt werden. Die Mannschaft um Spielführerin Johanna Raab gewann nun noch mehr an Sicherheit und im 2. Satz konnte bald eine Führung von 9:4 herausgespielt werden. Die konnte in der Folge noch ausgebaut werden und mit 25:16 Punkten wurde der Satz klar gewonnen. Nach einer 5:1 Führung im folgenden Durchgang schöpfte der Gastgeber nochmals Hoffnung. Doch die zerstob zu Staub, als im Anschluss Maika Nicolaus eine Serie von 9 erfolgreichen Aufschlägen gelang. Jetzt lief die Dombühler Maschinerie wie geschmiert. Wer auch auf dem Feld war konnte überzeugen. Alles wollte gelingen und der Gastgeber musste sich am Ende gar mit 10:25 geschlagen geben. Nach diesem Spieltag befindet sich das Dombühler Team auf dem 2.Tabellenplatz einer Landesliga, in der wohl fast Jeder Jeden schlagen kann. Nächster Gegner der Dombühler am kommenden Samstag ist der VfL Nürnberg II, der vor 2 Jahren noch Regionalliga spielte, aber nun nach zwei Abstiegen immer besser in Schwung kommt und mit zuletzt 3 Siegen am Stück aufwarten kann. Das Spiel findet um 12 Uhr in der Ballsporthalle in Altenfurt statt.

Es spielten: Johanna Raab, Doro Naser, Linda Schiller, Marie Louise und Alina Haider, Maika und Tiana Nicolaus, Yanina Weiland;

« Older Entries